Abmahnungen bei Bilderklau

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Wie kann man als Blogger abmahnen?

Im vorigen Artikel habe ich mich mit dem Thema Bilderklau befasst, der auch mich schon mehrfach ereilt hat. Als Blogger gibt es meiner Ansicht nach keinen effizienten Schutz davor. Vielmehr sollte man darauf bedacht sein, stets die Urheberschaft eigener Fotos nachweisen und somit erfolgreich abmahnen zu können. Elementare Tipps dazu gibt´s in diesem Artikel. Man kann bezüglich der Abmahnungen geteilter Meinung sein. Ich persönlich möchte die Abzockermethoden, die in diesem Bezug festzustellen sind, keinesfalls unterstützen. Wenn jedoch jemand meine Fotografien von Parfums klaut, um diese dann bei der Kleiderverkaufsbörse kommerziell einzusetzen oder wie es gerade passiert, gleich vier Parfümerien meine Bilder für ihren Onlineshop entwenden, werde ich rigoros abmahnen.

Bilderklau konsquent abmahnen
Bilderklau konsquent abmahnen

Kann man selbst bei Bilderklau abmahnen?

Ja. Die Alternative dazu ist der Gang zum Rechtsanwalt. Am besten sollte man zum Abmahnen einen Fachanwalt mit Kompetenz in Urheberrecht und/oder Internetrecht mandatieren. Im Zweifelsfall müssen die Kosten selbst getragen werden. Eventuell rentiert sich eine Rechtschutzversicherung. Wenn man der Urheber ist, gibt es wichtige Dinge, die beachtet werden sollten. Abmahnungen können aus meiner Sicht nur dann Aussicht auf Erfolg haben, wenn man die Urheberschaft der Fotos möglicht wasserdicht nachweisen kann.

Wie entdeckt man Bilderklau?

Es ist meist Zufall, wie man vom Bilderklau erfährt. Bei mir war es im ersten Fall so, dass eine Freundin in einer Kleiderverkaufsbörse ein Bild entdeckte, welches meins ist. Das Motiv wurde auch von anderen Fotographen sehr ähnlich abgelichtet. Doch mein Foto wies eine Besonderheit auf, die alle Fotos dieser Bilderserie absolut einzigartig machen. Der Eigentumsnachweis war leicht zu erbringen. Neben dem Zufallsfund kann auch die Google Bildersuche benutzt werden, um eigene Fotos im Internet zu finden. Veröffentlicht man zahlreiche Fotos, ist das natürlich absolut mühsam. Soweit ich weiß, gibt es keine Tools oder Programme, die eigenständig das Internet nach geklauten Fotos durchforsten. Bilderdieben ist es also sehr leicht gemacht.

Bilderklau entdeckt – Was jetzt?

Die unerlaubte Verwendung von Fotos ist eine Straftat. Damit man eine Basis für Abmahnungen hat, müssen die Beweise gesichert werden. Vorher sollte man nichts unternehmen. Mein Weg, das zu tun:

  • Screenshots anfertigen (mit Datumsstempel)
  • URL des oder der Fotos abspeichern
  • Mehrere Personen über den Bilderklau informieren und den Zeugen das Plagiat auf der Quelle zeigen
  • Zeugen bitten, ebenfalls Screenshots mit Datumsstempel sowie die URL abzuspeichern

Wird ein Anwalt konsultiert, unternimmt er die gleichen Schritte. Erst dann erfolgt das Abmahnen.

Abmahnung – bei mir Ermessenssache

Ob ich selbst abmahne oder einen Juristen beauftrage, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wer sich fremden Eigentums ermächtigt, ist ein Dieb. An dieser Tatsache gibt es nichts zu rütteln. Handelt es sich beim Täter um einen privaten Blogger, nehme ich meist selbst Kontakt auf und entscheide danach, ob sich der Delinquent einsichtig zeigt. Auch, wenn Unwissenheit nicht vor Strafe schützt und als Begründung herhalten muss, bleibt es mein Ermessen, ob und welche Schritte ich einleite. Notfalls lasse ich den Bilderklau anwaltlich abmahnen, die Kostennote für Bildverwendung und anwaltliche Vertretung schickt die von mir beauftragte Kanzlei zum Täter. Handelt es sich um eine besonders dreiste Form einer Urheberrechtsverletzung, freut sich mein Anwalt direkt auf das Mandat. Einen solchen Rechtsstreit zu gewinnen, ist bei zweifelsfreiem Nachweis über die Urheberschaft denkbar einfach und führt in fast allen Fällen zum Erfolg.

Warum man nicht nichts tun sollte

Abmahnungen sind mit Arbeit verbunden. Da kein materieller Schaden entsteht, könnte man es natürlich auf sich beruhen lassen. Sollte man aber nicht. Das Mindeste, was beim Bilderklau zu tun ist: Die unerlaubte Veröffentlichung unterbinden und dafür sorgen, dass die eigenen Fotos nicht weiter von Fremden benutzt werden. Es geht dabei allerdings nicht darum, das Prinzip zu wahren. Schließlich gehört sich Klauen nicht. Vielmehr geht es darum, die Blogqualität zu schützen. Einzigartiger Content ist es, was Google will. Das erreicht man nicht, indem der eigene Inhalt mehrfach im Web verbreitet wird. Insofern kann es auf Bild- und Textklau nur eine Reaktion geben: erfolgreich abmahnen.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

One thought on “Abmahnungen bei Bilderklau

  1. Verdiene Geld durch chatten im Internet

    - Edit

    Reply

    Hey there, You have done an incredible job. I will definitely
    digg it and personally suggest to my friends. I am sure they will
    be benefited from this web site.

Add Comment